sterben

Mir ist so schlecht vom vielen rauchen und dennoch kann ich es nicht lassen. Es ist als würde ich langsam sterben wollen.

Qualvoll, weil das Leben eine einzige Qual ist. Heute zumindest. Manchmal macht mir einfach gar nichts Spaß. Auch nicht die Arbeit. Obwohl sie das einzige ist, was mich halbwegs Alltagstauglich macht. Ich trinke zu wenig Wasser und schaue nicht auf meine Gesundheit, außer, dass ich meine Medikamente nehme. Im Moment blicke ich auf eine trostlose Zukunft. Nie wieder verliebt sein. Nie wieder glücklich und voller Tatendrang. Einfach nur im Modus funktionieren oder studieren. Ich funktioniere lieber, weil ein Studium ist mir zu anstrengend, ich hab es öfter versucht. Ich hätte damals Vollzeit studieren sollen aber naja ich hab’s mir verbockt durch das viele Arbeiten und Geld ausgeben. Mit Rücklagen hab ich es bis dato noch nicht so ausgehalten. Ich hab das ganze schöne Geld wieder beim Fenster rausgeworfen, für Konsum und Wahnsinn. Exzesse. Die Zeit steht nicht still, niemals und zurückdrehen wäre ein unmenschlicher Versuch. Es ist wie es ist oder? Der Blick ist trotzdem in der Ferne der Vergangenheit festgehalten und lässt sich so schwer nach vorne wenden. Wenn mir das auch jemand beibringen könnte, bitte?

Von Spitzerougeundeineknarre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s